RTFC Hypertext-Compiler 

  Home  
  Wegweiser  
  Braille  
  Daisy  
  Download  
  Kontakt  
  Datenschutz  
  Impressum  

  Inhalt  
  Index  
  Suche  

[RTFC Logo]

[Inhalt] RTFC Hypertext-Compiler   [Inhalt] 3.3 Einfügen von Objekten   [Verzeichnis] Index

[Inhaltsverzeichnis]

3.3.5 Grafiken

Grafiken können mit den Befehlen "Einfügen / Grafik", "Einfügen / Objekt" bzw. "Einfügen / Feld" (über die Feldfunktion INCLUDEPICTURE) im Dokument gespeichert oder mit dem Dokument verknüpft werden. Die beiden Varianten haben folgende Vor- und Nachteile:

  • Wenn Sie Grafiken im Dokument speichern, müssen Sie nur eine Datei weitergeben, um das Dokument mit anderen Benutzern auszutauschen.
    Ein Nachteil ist jedoch die Größe des Dokuments (Grafiken brauchen viel Platz).
  • Wenn Sie Grafiken mit dem Dokument verknüpfen, bekommen Sie viele Einzeldateien, die Sie immer zusammenhalten müssen.
    Sie sparen jedoch den Umweg einer Grafikkonvertierung, wenn die Grafiken bereits in einem für die Zieldatei geeigneten Format mit dem Dokument verknüpft sind. Dadurch wird eine optimale Grafikqualität garantiert.

Falls Grafiken sowohl mit dem Dokument verknüpft als auch im Dokument gespeichert werden, haben die Verknüpfungen Vorrang. Durch Angabe des Parameters -Nl werden stattdessen die im Dokument gespeicherten Grafiken herangezogen.

So können Sie Grafiken mit dem Dokument verknüpfen:
60 Wenn Sie Grafiken mit dem Menüpunkt "Einfügen / Grafik / Aus Datei" bzw. "Einfügen / Grafik" in ein Word-Dokument einfügen, werden die Grafiken automatisch im Dokument gespeichert. Um eine Verknüpfung mit dem Dokument zu erzielen, gehen Sie wie folgt vor:

  • In Word 8.0/97: markieren Sie die Option "Verknüpfung zu Datei" und entfernen Sie die Markierung bei der Option "Mit Dokument speichern".
  • In Word 9.0/2000 und höher: klicken Sie auf den Pfeil rechts neben der Schaltfläche "Einfügen". Daraufhin erscheint ein Popup-Menü, in dem Sie auf "Verknüpfen" klicken können.

Hinweise: 
Wenn Sie Grafiken mit dem Dokument verknüpfen, müssen diese im gleichen Verzeichnis wie das Dokument gespeichert werden. Sonst werden die Grafiken nicht mehr gefunden, wenn Dokument und Grafiken in ein anderes Verzeichnis verschoben wurden.

Grafiken, die in Word zugeschnitten wurden, erscheinen im Hypertext in voller Größe. Die Skalierung von Grafiken, die im Dokument gespeichert wurden, wird dagegen übernommen.

Windows Help
Wenn Sie Grafiken mit dem Dokument verknüpfen, sollten Sie sich auf die Formate BMP und WMF beschränken. Falls die Grafiken im PNG- oder JPEG-Format vorliegen, werden sie von RTFC automatisch in Bitmaps konvertiert. Andere Formate werden nicht unterstützt.

Hinweise: 
Wenn Ihre Grafiken mehr als 256 Farben haben, müssen Sie mit Falschfarben rechnen, da die Farbtiefe für Windows Help reduziert wird.

Wenn eine Grafik eine bestimmte Datenmenge übersteigt, quittiert der Microsoft Help-Compiler den Compiliervorgang mit der Meldung: "Not enough memory to build help file". Siehe dazu "Tipps zur Vermeidung von Speicherproblemen".

Tipp: 
Sie können Grafiken in der Hilfe gezielt aufsuchen, indem Sie im Index nach deren alternativem Text suchen. Mit dem Parameter -Fx wird jeweils ein Standard-Text namens "Abbildung" (oder engl. "Figure", abhängig von der gewählten Zielsprache) verwendet.

HTML und HTML Help
Wenn Sie Grafiken mit dem Dokument verknüpfen, sollten Sie sich auf die Formate PNG und JPEG beschränken. Andere Formate können nur von wenigen Browsern angezeigt werden. Falls die Grafiken als Bitmaps oder Metafiles vorliegen, werden sie von RTFC automatisch in ein geeignetes Format konvertiert. Andere Formate werden nicht unterstützt.

Tipp: 
Sie können Grafiken auf Ihren HTML-Seiten gezielt aufsuchen, indem Sie die Link-Liste von RTFC verwenden. Der Name der Liste ergibt sich aus dem Namen der Zieldatei mit einem vorangestellten "l". Aus dokument.htm wird dabei ldokumen.htm.

61 Konvertierung von Grafiken
Falls Sie eine manuelle Konvertierung bevorzugen oder Ihre Grafiken nicht in einem der unterstützten Formate vorliegen, können Sie wie folgt vorgehen:

  1. Geben Sie beim Compilieren Ihrer Dokumente den Parameter -Fg an. Dann wird die Endung ungeeigneter Grafiken für HTML auf .PNG und für Windows Help auf .BMP festgelegt. Die Grafiken werden jedoch im Originalformat gespeichert.
  2. Konvertieren Sie die extrahierten Grafiken mit einem geeigneten Konverter ins PNG- bzw. BMP-Format.
  3. Wandeln Sie das Dokument nun mit dem Microsoft Help Compiler in HTML Help oder Windows Help um. Dafür werden nur die konvertierten Grafiken benötigt. Die Originalgrafiken können gelöscht werden.

Grafiken und Rahmen
Wenn Sie einen Rahmen für eine Grafik erzeugen wollen, müssen Sie auf Absatz- oder Zeichenrahmen zurückgreifen. Auf Grafiken direkt angewendete Rahmen werden von RTFC aus technischen Gründen nicht umgesetzt.

Zeichenrahmen werden nur in HTML umgesetzt. Dabei muss der Netscape-Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet bleiben.

Alternativer Text
Wenn Sie einen alternativen Text für eine im Dokument gespeicherte Grafik angeben, wird dieser als ALT-Text in HTML und für den Index einer Hilfe übernommen (ab Microsoft Word 2000).

Beispiele:
[spitze Klammer auf (offener Linkspfeil)]  [spitze Klammer zu (offener Rechtspfeil)]  [ausgefüllter Linkspfeil]  [ausgefüllter Rechtspfeil]  [drei horizontale Striche (symbolisieren ein beschriebenes Blatt)]  [Fragezeichen]

[Buchsymbol]  [vergrößertes Buchsymbol]  [stark vergrößertes Buchsymbol]

Kommandozeilenparameter
-B... 
Grafik für den Überschrifts-Bereich festlegen.
-Ff 
PNG als Grafikformat für HTML-Seiten erzwingen.
-Fg 
Keine Grafikkonvertierung oder Reduktion der Farbtiefe durchführen. Dabei wird die Endung ungeeigneter Grafiken für Windows Help auf .BMP und für HTML auf .PNG festgelegt. Dies erlaubt eine manuelle Konvertierung der Grafiken.
-Fl 
Symbole als Hyperlinks ausführen.
-Fm 
Grafiken, die breiter sind als 480 Pixel werden in HTML als verweissensitive Miniaturgrafiken dargestellt. Beim Anklicken erscheint die Grafik in Originalgröße.
-Fq 
Grafiken werden nur mit ganzzahligen Teilern skaliert, um Verzerrungen zu minimieren.
-Fr 
Grafik im Überschrifts-Bereich rechtsbündig anordnen.
62 -Fs 
Grafiken nicht wie im Dokument angegeben skalieren (alle Grafiken in Originalgröße wiedergeben).
-Fw 
Keinen "Weichzeichner" für skalierte Bitmaps verwenden.
-Fx 
Abbildungen im Index auflisten (falls kein alternativer Text vergeben wurde).
-Fy 
Symbole für Internet-Verweise einfügen.
-J1...9 
Auflösung für Vektorgrafiken aus dem Dokument festlegen.
-N3 
3D-Effekte für Standard-Symbole ausschalten.
-Nb 
Grafiken, die im Dokument gespeichert wurden, ignorieren.
-Nl 
Grafiken, die mit dem Dokument verknüpft wurden, ignorieren.
-Np 
Grafiken im RTF-Code belassen (nur für Windows Help). Damit wird es dem Microsoft Help-Compiler überlassen, die Grafiken umzusetzen.
-Ny 
Keine Symbole für Navigationselemente einfügen.

Siehe auch: 
 
 
 
 
 

[<< Zurück] 3.3.4 Querverweise

[Weiter >] 3.4 Tabellen

Erstellt: 01.12.2010 18:00   Aktualisiert: 03.11.2018 17:00
Autor: Dipl.-Ing. (FH) W. Hubert
Copyright © 2018 Alle Rechte vorbehalten.