RTFC Hypertext-Compiler 

  Home  
  Wegweiser  
  Braille  
  Daisy  
  Download  
  Kontakt  
  Datenschutz  
  Impressum  

  Inhalt  
  Index  
  Suche  

[RTFC Logo]

[Inhalt] RTFC Hypertext-Compiler   [Verzeichnis] Index

[Inhaltsverzeichnis]

8.3 Verwenden von Aussprachelexika

Bei der Arbeit mit Sprachausgaben kommt es vor, dass einige Wörter falsch ausgesprochen werden. Vor allem dann, wenn man von der üblichen Alltagssprache abweicht und in bestimmte Fachgebiete hinein geht. Es kommt sogar vor, dass unterschiedliche Stimmen des gleichen Herstellers unterschiedliche Fehler machen. Klar ist, das Stimmen anderer Hersteller wiederum andere Wörter falsch aussprechen.

Um dieser Problematik zu begegnen, wurde in RTFC ein Aussprachelexikon integriert, das sehr einfach zu bedienen und trotzdem vielseitig ist. Für jede Landessprache wie etwa Deutsch, Englisch oder Französisch wird ein eigenes Lexikon verwaltet. Wenn Sie das Aussprachelexikon aufrufen, wird automatisch die Datei für die Sprache der aktuellen Stimme geladen. Standardmäßig gelten die Einträge, die Sie hier machen, für alle Stimmen einer Sprache. Wenn Sie immer die gleiche Stimme verwenden, ist die Arbeit mit dem Lexikon einfach: Sie müssen für jedes falsch gesprochene Wort einen Eintrag hinzufügen und angeben, durch welche Zeichnfolge dieses Wort ersetzt werden soll.

Falls Sie mit mehreren Stimmen unterschiedlicher Hersteller arbeiten, können Sie die Texte direkt im Aussprachelexikon vorhören und entscheiden, ob Sie eine abweichende Definition für eine andere Stimme vornehmen müssen. In diesem Fall können Sie jeden Lexikoneintrag auf einen bestimmten Hersteller oder eine bestimmte Stimme einschränken. Sie können auch mehrere Einträge für das gleiche Wort mit abweichender Aussprache für jede Stimme machen.

Die Lexika werden in den Anwendungsdaten von RTFC in Form von CSV-Dateien mit Namen Dict_xx.csv gespeichert. Dabei steht "xx" für das Sprachkürzel einer bestimmten Landessprache, z. B. "Dict_de.csv" für "Deutsch" oder "Dict_en.csv" für "Englisch".

Jede Zeile innerhalb eines Lexikons hat folgenden Aufbau:

"SEARCH";"REPLACE";"VENDOR";"NAME";"PROPERTIES"

Hierfür gelten folgende Regeln:

  • Der Eintrag für die gesuchte Zeichenkette "SEARCH" darf nicht leer sein.
  • Ist der Eintrag für die Ersatzzeichenkette "REPLACE" leer, werden die unter "SEARCH" angegebenen Zeichen gar nicht gesprochen.
  • Mit den Einträgen für den Hersteller "VENDOR" und die Stimme "NAME" kann die Ausspracheregel auf einen Hersteller oder eine Stimme eingeschränkt werden.
  • Die "PROPERTIES" geben weitere Optionen als Kombination einzelner Bits in einem Binärwert an. "1" steht für "Groß-/Kleinschreibung ignorieren" und "2" für "Kein ganzes Wort", d. h. die Regel gilt für jedes Vorkommen der Suchzeichenkette innerhalb von Wörtern.

Das Aussprachelexikon wurde so konzipiert, dass auch bei mehreren tausend Einträgen keine Verlangsamung beim Generieren der Hörbücher auftritt.

[<< Zurück] 8.2 Ansagen von Zusatzinformationen

[Weiter >>] 8.4 Verzeichnisse in Daisy-Büchern

Erstellt: 01.12.2010 18:00   Aktualisiert: 03.11.2018 17:00
Autor: Dipl.-Ing. (FH) W. Hubert
Copyright © 2018 Alle Rechte vorbehalten.